Daniela Berndt

Programm NetPlusUltra®

© 2000-2021 Daniela BERNDT. Alle Rechte vorbehalten.

Vorbereitung der Inkubationsphase 3/3

Zielsetzung
Produktion, in einer bei OVH selbstbeherbergten und CMS-basierten Performance-Umgebung (1, 2), des in meinen verschiedenen Website-gestützten Bautafeln präsentierten Web-Dienstes (3, 4, 5).Mehr dazu

Weiterbildung im Bereich Konzeptinformatik

Erstellung eines SoloLearn-Nutzerkontos.

Erworbene Zertifikate:
  • SQL-Grundlagen.
  • HTML-Grundlagen.
  • CSS-Grundlagen.
  • JavaScript-Tutorial.
  • PHP-Tutorial.
Mehr dazu

Beginn meiner Inkubationsphase 2/3

Wiederaufnahme der Entwicklung meines NetPlusUltra®-Franchise-Programs (Konzeptprüfung im Bereich der Web-gestützten Existenzgründung), sowie der seit 11/2009 eingefrorenen Instruktion, aufgrund der noch offen stehenden Frage meiner finanziellen Entschädigung (mehr dazu unter https://lifefolio.daniela-berndt.foundation/de/finanzierung/).Mehr dazu

Wiederaufnahme des Freizeitschwimmens

Auf regelmässiger Basis, als Ausgleichssport.Mehr dazu

Einschreibung beim Badminton-Club

  • Einjährige Probeteilnahme (im Rahmen meiner Suche nach dem richtigen Ausgleichssport).
  • Im Badminton-Club von Montpellier, im Département Hérault (34).
Mehr dazu

Beginn meiner Inkubationsphase 1/3

Entwicklung meiner Inkubationsformel (ursprüngliche Machbarkeitsstudie im Bereich der Web-gestützten Existenzgründung).Mehr dazu

Beginn unseres Gästehaus-Familienprojekts

In Aigues-Mortes, im Département Gard (30).Mehr dazu

4-monatiger Freelance-Auftrag

Selbständige Projektleiterin (Tourismus):
  • Evaluierung des Geschäftspotenzials zur Gründung eines Aquariums.
  • Schwerpunkt auf Machbarkeit: Marktanalyse und Projektimplementierung.
  • Präsentation der Ergebnisse an den Auftraggeber.
  • Arbeitsstandorte: Vaucluse (84), Aigues-Mortes (Telearbeit).
Mehr dazu

Ende meines Postgraduiertenstudiums

Erwerb des Postgraduiertendiploms (« DESS Marketing »).Mehr dazu

Beginn meines Marketing-Praktikums

Projektleiterin im Bereich Wissensmanagement bei Genesys Conferencing (Web-Konferenz):
  • Voraudit zur Einführung eines Dokumentenverwaltungssystems (DMS) durch die Marketing-Abteilung.
  • Schwerpunkt auf Kapitalisierung: Marktstudie, Projekt-Mgmt, Beratung und Training.
  • Präsentation der Ergebnisse an die internationale Marketing-Abteilung.
  • Diplomarbeit zum Thema Wissensmanagement.
  • Arbeitsstandort: Geschäftssitz der Firma Genesys Conferencing in Montpellier.
  • Ende des Praktikums am 27/09/2002.
EDV-Umgebung (Microsoft):
  • Marketingstudium (Internet-Beobachtung): Copernic Agent Professional.
  • Praktikum (DMS): Pragmatech Proposal Automation Suite (mit einem Aufenthalt in London, im Rahmen der Ausbildung zur Implementierung des Expertensystems).
Mehr dazu

Beginn meines Postgraduiertenstudiums

« Class of 9/11 ».

Auf dem Programm:
  • Sechs Monate Theorie zu den Themen Marktstudien und Audit (strategische Simulationsspiele, Marktstrategien und Implementierung, Berufspraktiken).
  • Sechs Monate Praktikum bei Genesys Conferencing (im Bereich Web-Konferenz).
  • Ende des Aufbaustudiums zum 30/09/2002.
Ausbildungsort: FR 5 für Wirtschafts- und Sozialverwaltung der Universität Montpellier 1.Mehr dazu

Beginn meines "personalisierten Aktionsplans"

Umsetzung der matriziellen und therapeutischen Fall-Modellierung meines Werdegangs:
  • Suche nach einem Postgraduiertenstudiengang im Bereich Internet/Kommunikation.
  • Vorbereitung auf freiberufliche Telearbeit.
  • Vorbereitung der "Opération Bac+10" (Abitur-Klassentreffen).
Im 05/2001, Anmeldung zum Postgraduiertenprogramm Marketing der Universität Montpellier 1.

Im 06/2001, Erwerb eines Netbooks (Microsoft Umgebung):
  • Büroautomation: MS Windows ME (MS Works, WordPerfect Office 2000).
  • Musiktherapie: Windows Media Player.
Siehe auch: https://lifefolio.daniela-berndt.foundation/de/finanzierung/files/category-anliegen-4.html.Mehr dazu

Dritter unbefristeter Arbeitsvertrag: Probezeit

Jr. Consultant, P&M France SARL (strategische Umsetzung):
  • Voraudit zur Reorganisierung der Wertschöpfungskette des Kundenunternehmens (Automobilbranche).
  • Schwerpunkt auf BPR: Projektplanung und -implementierung, Datenbank- und Matrix-Management.
  • Präsentation der Ergebnisse an den Projektleiter.
  • EDV-Umgebung: Microsoft.
  • Arbeitsstandort: Grossraum Lyon, im Département Ain (01).
  • Probezeit im 03/2001 beendet.
Siehe auch:
  • https://lifefolio.daniela-berndt.foundation/de/finanzierung/files/category-anliegen-3.html.
  • https://lifefolio.daniela-berndt.foundation/de/finanzierung/files/category-anliegen-5.html.
Mehr dazu

Auf dem Weg in die Selbst[verst]änd[l]igkeit

Siehe auch: https://lifefolio.daniela-berndt.foundation/de/finanzierung/files/category-anliegen-2.html.Mehr dazu

Rückkehr nach Südfrankreich

  • Unterbrechung der Probezeit, aufgrund eines nicht lokalisierbaren Problems sektiererischer Belästigung (das ab 05/2000 von diffus auf charakterisiert eskalierte).
  • Neueinrichtung in Aigues-Mortes, und Behandlung der Problemsystemik.
Mehr dazu

Jahr-2000-Problem (!)

Ein unerwartetes Problem der (Multimedia-bedingten) kognitiven Sättigung zwingt mich dazu, in Frankreich zwei arbeitsfreie Wochen zu beantragen.

Siehe auch:
  • https://lifefolio.daniela-berndt.foundation/de/werdegang/files/category-berufsleben.html.
  • https://lifefolio.daniela-berndt.foundation/de/finanzierung/files/category-anliegen-1.html.
Mehr dazu

Querschnittsaudit im Bereich Humanressourcen

Bis Anfang 2000, Durchführung eines Organisationsprojekts:
  • Voraudit zur Reorganisierung der unternehmensweit anfallenden Übersetzungsarbeiten.
  • Schwerpunkt auf Transversalität: Informations- und Wissensmanagement, Benchmarking, Beratung, Training.
  • Präsentation der Ergebnisse an die Unternehmensführung.
Im Rahmen dieses Projekts:
  • Vertiefung meiner Kompetenzen im Bereich der betrieblichen EDV: MS Windows NT4 (Office 97, Outlook Express); IBM Lotus Smart Suite Millennium, Lotus Notes 4.6.
  • Einführung in die Computergestützte Übersetzung und in die Softwarelokalisierung: TRADOS Translator's Workbench, IBM TranslationManager, ATRIL Déjà Vu, STAR Transit.
  • Im 08/1999, Teilnahme am fünfzehnten Weltkongress des Internationalen Übersetzerverbandes in Belgien.
  • Im 09/1999, Teilnahme an einem Weiterbildungsseminar zur Anwendung der Computergestützten Übersetzung, organisiert vom Institut für Angewandte Sprachwissenschaften der Universität des Saarlandes.
Mehr dazu

Neue Berufsperspektiven

Nach meiner Rückkehr interessierte ich mich für den europäischen Übersetzungsmarkt aus der unternehmerischen Perspektive, d.h. für:
  • die Zweckmässigkeit eines Audits des « Übersetzungsprozesses » innerhalb der internationalen Exportabteilung (eine Idee, die im 01/1999 konkretisiert werden konnte).
  • eine Mitgliedschaft beim Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer.
  • die neuen Berufsperspektiven im Bereich der Software-Lokalisierung (Markt, Unternehmen, Stellenangebote).
Mehr dazu

Urlaubsreise in die Vereinigten Staaten

Endlich zwei Wochen Urlaub!

Auf dem Programm:
  • Eine Woche in Washington D.C..
  • Eine Woche in New York City.
  • Unterkunft in Gästehäusern.
Im Rahmen meiner touristischen Wanderungen nutzte ich die Gelegenheit, das Szenario « Leben und arbeiten in den Vereinigten Staaten » zu erkunden.Mehr dazu

Gullivers Reisen (Syndrom)

Im Rahmen der Vorbereitung einer Urlaubsreise in die Vereinigten Staaten, erforschte ich ab 08/1998 die Möglichkeit, als vereidigte Übersetzerin für eine Botschaft zu arbeiten. Auch diese Option eliminierte ich, einmal vor Ort, zugunsten des Szenarios « Jetzt gönne ich mir erstmal zwei Wochen Urlaub ».Mehr dazu

Neue Erkundungsphase

Nach der Abgabe meiner Diplomarbeit, die das Ende eines allzu langen Studentenlebens markierte, und acht Monate nach dem Anfang meines Berufslebens, begab ich mich (nach der ganzen Theorie) auf eine neue - praktischere - Erkundungsphase, zur Erfassung neuer Perspektiven im Bereich der Sprachdienstleistungen. Aus den gleichen Gründen wie zu Beginn meines Studiums eliminierte ich - diesmal endgültig - die Möglichkeit, mich für eine Stelle innerhalb einer internationalen Organisation zu bewerben.

Siehe auch:
  • https://lifefolio.daniela-berndt.foundation/de/werdegang/files/category-grundstudium.html.
  • https://lifefolio.daniela-berndt.foundation/de/werdegang/files/category-hauptstudium.html.
Mehr dazu